Hier bin ich wieder – Winterspaziergang

Entschuldigt die lange Auszeit. ich war von Unlust geplagt und grübelte über ein Aufgeben des Blogs nach. Aber heute morgen schneite es und als dann die Sonne auch noch herauskam, musste ich einfach einen kleinen Winterspaziergang machen. Kommt ihr mit?

 

Es hat geschneit - auf Brennholz und Pilze vor der Haustür.
Es hat geschneit – auf Brennholz und Pilze vor der Haustür.

 

Begleitet mich doch auf einen Winterspaziergang über den schönen Koppelsberg.
Begleitet mich doch auf einen Winterspaziergang über den schönen Koppelsberg.

 

Ganz klar ist das Wasser unten am großen Plöner See.
Ganz klar ist das Wasser unten am großen Plöner See.

 

Mächtige Bäume halten den Steilhang über dem Seeufer fest.
Mächtige Bäume halten den Steilhang über dem Seeufer fest.

 

Lebende und tote
Lebende und tote

 

Wie wärs mit einem Feurerchen?
Wie wärs mit einem Feurerchen?

 

Noch einmal einen Blick über den Plöner See schweifen lassen. Der Stein da vorn, der mit der Schneehaube, der erinnert mich an meine Lieblings-Weihnachtskekse bei meiner Mutter. Sonst nannte ich die immer "zugeschneite Maulwurfshügel".
Noch einmal einen Blick über den Plöner See schweifen lassen. Der Stein da vorn, der mit der Schneehaube, der erinnert mich an meine Lieblings-Weihnachtskekse bei meiner Mutter. Sonst nannte ich die immer „zugeschneite Maulwurfshügel“.

 

Werfen wir drinnen noch einen Blick aus dem Fenster: So sieht schmelzender Schnee aus der Nähe aus.
Werfen wir drinnen noch einen Blick aus dem Fenster: So sieht schmelzender Schnee aus der Nähe aus.

 

Noch ein Bild! Bevor die Sonne verschwindet... wagen wir es noch kurz, ...
Noch ein Bild! Bevor die Sonne verschwindet… wagen wir es noch kurz, …

 

Das Fenster zu öffnen.
Das Fenster zu öffnen.

 

Und dahinten: Das alte Gutshaus. Da war ich immer mit Konfirmanden zu Gast, bevor ich hier Anwohner wurde.
Und dahinten: Das alte Gutshaus. Da war ich immer mit Konfirmanden zu Gast, bevor ich hier Anwohner wurde.

 

Eine gute Nacht wünsch ich euch! Die frische Luft hat euch bestimmt ermüdet. Schlaft gut!
Eine gute Nacht wünsch ich euch! Die frische Luft hat euch bestimmt ermüdet. Schlaft gut!

 

Etwas Geduld bitte!

Moin moin!

Bitte entschuldigt meine Stille-Phase. Mit ehrenamtlicher Flüchtlingsarbeit und meinem FSJ habe ich im Moment ganz gut zu tun. ich hoffe, euch aber etwas verspätet den zwölftel-Blick für den Oktober zeigen zu können, und verspreche euch für den Winter Analogbilder von der schwäbischen Alb.

 

Für heute gibts ein Archiv-Eichhörnchen von ganz weit unten:

20150125_1558-2

 

 

[Etikett] Zehn Songs, die unser Leben beeinflussen

Das Wetterschaf hat mich überredet, an dieser Aktion teilzunehmen.

Aufgabe: Zehn Songs (ich interpretiere das mal als Lieder) zu nennen, die unser Leben beeinflussen.

Als erstes fällt mir dazu „Bleibet hier“ ein. zum reinhören geht’s hierKirche-1

Dies Lied aus Taizé kannte ich vor meinem Besuch dort bereits. Es ist für mich verbunden mit Feierabendmahl, Osternacht, gemeinsamem feiern mit Kinder, Jugendlichen  und Erwachsenen und nächtelangem Singen in Taizé. Gerade erlerne ich die Solostimmen, die in der Aufnahme auch gesungen werden.

20150110_1643Zum  Zweiten begleitet mich seit einigen Jahren Schuberts Winterreise. Stellvertretend für diesen Liederzyklus gibt es hier den „stürmischen Morgen“.

 

_DSC2937

„Frühling dringt in den Norden“

„Über meiner Heimat Frühling seh ich Schwäne nordwärts fliegen.“

„Steigt so ein kleiner Troll von der Fjell“

Nach Norden ziehen, die Schärengärten, das Nordlicht usw. erleben. Die Lieder der Pfadfinder, die durch meinen Kopf geistern, obwohl ich gar nicht dabei bin, erzählen von einem Traum, den ich habe. Ich möchte nach Norden.

Am liebsten auf dem Wasser.

 

20141226_1613 Wer mich auch sehr begeistert, ist Gerhard Schöne. Stellvertretend für sein Album „Alligatoren in der Kanalisation“ mein Lieblingslied aus diesem Album, der schwarze Rabe. Hört mal genau hin, was am Schluss der Aufnahme ein Spender den singenden Spendensammlern sagt. Wer kriegts raus?

 

 

 

Es gibt noch viele Lieder, die mich begeistern, viele Lieder, die Erinnerungen an bestimmte Situationen, Menschen, Gruppen und Orte wachrufen. So kriege ich jedes mal, wenn ich Shalom chaverim höre eine Gänsehaut, da es mich an ein wunderbares Konzert in Bremen auf dem Kirchentag erinnert. Die Aufnahme kommt aber nicht vom besagten Konzert.

Die meisten Lieder sind an bestimmte Situationen gekoppelt, oder an Gedanken. Häufig fällt mir auch einfach mitten in einer Diskussion ein Lied ein, das genau dieses Thema benennt. Ich bin froh, über einen gewaltigen Schatz an Liedern zu verfügen, die ich mit Schlagzeug, Klavier, Gitarre oder singend umsetzen kann. (Nur schaff ich Gerhard Schöne und Franz Schubert leider nicht.)