Winterreise am Baggersee

 

Sei Jahren begleiten mich die Lieder aus Schuberts Winterreise durch jeden winterlichen Park, jede Zugfahrt und Reise in der kalten Jahreszeit. Eigentlich hatte ich schon länger vor, einen Bilderserie zu diesem Lied-Zyklus aufzunehmen. analog und schwarz weiß will ich den 24 Liedern der Romantik meinen Tribut zollen. Mit dem Winter hatte ich dies Jahr kein Glück, daher nur vier Aufnahmen, digital und in Farbe.

Auf dem Flusse

Ich kann es nicht so genau sagen, wieso, aber irgendwie kommt mir – dem ewigen Einzelgänger – der liebeswunde, wandernde Handwerksbursche bekannt vor. Vielleicht, weil er immer wieder Orte (und Zeiten) einfach zurücklässt und nichts ihm bleibt.

Erstarrung

Für alle, die ich neugierig machen konnte: Einspielung mit Dietrich Fischer Dieskau: https://www.youtube.com/watch?v=c8UDOmUcxCk

 

 

Wasserflut

Der Beitrag ist mit angeregt durch einen anderen Kulturaffinen Weblog: Schaut mal rein bei Sarah’s Gedankenbloggierung:

 

 

 

Nigardsbreen

Unsere Hütte lag am Jostedalsbreen, dem größten Festlandsgletscher in Europa. Eine der Gletscherzungen, die sich in einen See mündend ins Tal windet, ist der Nigardsbreen. Hier konnten wir mit Steigeisen und Eispickel den gewaltigen Süßwasserspeicher aus der Nähe betrachten:

20160812_1025-2
Ein See, aus dem Schmelzwasser des Gletschermauls gespeist.
20160812_1140-2
Deutlich wird hier: der Gletscher schrumpft. Schon immer oszillierte die Stärke des Eisschildes. Aber nie so schnell, wie heute.

20160812_1217

20160812_1314

20160812_1359

Eine Landschaft wie im Traum.

20160812_1411

20160812_1439

Bis hier vorne ging die Gletscherzunge mal.
Bis hier vorne ging die Gletscherzunge mal.

Frühling dringt in den Norden

„Frühling dringt in den Norden:“ Was das Fahrtenlied über Schweden und Norwegen erzählt (manche ordnen es auch den Weiten Kanadas zu) , beginnt in Schleswig Holstein auch gerade:

20160309_1548-2
„…Berg und Tal sind ein Blütenmeer geworden.“

Na ja, noch nicht ganz.

"Letztes Eis treibt auf dem Fluss."
„Letztes Eis treibt auf dem Fluss.“

als morgendlicher Hauch von Reif.

 

"Vogelwerben bietet dar / Die Geburt wie jedes Jahr.!
„Vogelwerben bietet dar / Die Geburt wie jedes Jahr.“

 

Der Grünfink über mir singt schon fleißig.

20160315_1750-5

20160315_1749-4

20160315_1656-6

20160309_1536Auch Meise, Graugans Haubentaucher und Buntspecht sind schon wieder zu Gange. Zu so frühem und kaltem Morgen sind sie wacher und schneller als ich.

"Elche steh’n in hellem Grün im Frühling hoch im Norden."
„Elche steh’n
in hellem Grün
im Frühling hoch im Norden.“

Na ja, die Elche werden wohl in meinem Traum bleiben müssen. Dennoch (der gerade deshalb) geistert mir dies Lied neben anderen öfters durch den Kopf. Ich träume von Norwegen. Diesen Sommer wirds vermutlich endlich klappen. ich freue mich jeden Tag auf Fjorde und Fjell.

Kleiner Berg-Spaziergang

Ich werde nicht müde, durch mein schönes Zuhause zu spazieren. Heute war endlich mal wieder Sonnenschein und ich habe in der Mittagspause schnell eine Runde gedreht:

Erste Knospen erzählen vom nahenden Frühling.
Erste Knospen erzählen vom nahenden Frühling.

 

Fast könnte man die Landschaft so mit Schweden, Norwegen oder Finnland verwechseln:
Fast könnte man die Landschaft so mit Schweden, Norwegen oder Finnland verwechseln:

 

Seen, bewaldete Inseln und eine kalt-klare Luft.
Seen, bewaldete Inseln und eine kalt-klare Luft.

Ich träume schon lange von einer (oder mehreren) Reisen in den hohen Norden, wie schon bei Schafis Aufgabe mit den Liedern (siehe hier) angedeutet. Mit etwas Glück wird dieser Traum diesen und /oder nächstem Sommer Wirklichkeit. Drückt mir die Daumen.

 

20160216-1333

 

Ein Erlenzeisig sucht in den Samen des Vorjahres etwas Essbares.
Ein Erlenzeisig sucht in den Samen des Vorjahres etwas Essbares.

 

Was glotzt du so, komischer Mensch?
Was glotzt du so, komischer Mensch?

 

Erste Schneeglöckchen blühen.
Erste Schneeglöckchen blühen.

 

Und zum Schluss: Schaf beim Sonnenbad.
Und zum Schluss: Schaf beim Sonnenbad.

 

Bitte entschuldigt meine lange Abwesenheit, mir fehlte oftmals durch die Arbeit mit der Kamera dann die Motivation, auch noch in der Freizeit loszuziehen, Bilder zu machen und zu bearbeiten.

Was dazu kommt, ist die „Umgebung“ meines Blogs: Ich hatte angefangen zu bloggen, weil ich u.a. auf Diskussionen, Tipps und qualifizierten Austausch unter Photographen hoffte.

Liest hier keiner mehr, oder habt ihr alle keine Lust, zu kommentieren?

 

 

 

Hier bin ich wieder – Winterspaziergang

Entschuldigt die lange Auszeit. ich war von Unlust geplagt und grübelte über ein Aufgeben des Blogs nach. Aber heute morgen schneite es und als dann die Sonne auch noch herauskam, musste ich einfach einen kleinen Winterspaziergang machen. Kommt ihr mit?

 

Es hat geschneit - auf Brennholz und Pilze vor der Haustür.
Es hat geschneit – auf Brennholz und Pilze vor der Haustür.

 

Begleitet mich doch auf einen Winterspaziergang über den schönen Koppelsberg.
Begleitet mich doch auf einen Winterspaziergang über den schönen Koppelsberg.

 

Ganz klar ist das Wasser unten am großen Plöner See.
Ganz klar ist das Wasser unten am großen Plöner See.

 

Mächtige Bäume halten den Steilhang über dem Seeufer fest.
Mächtige Bäume halten den Steilhang über dem Seeufer fest.

 

Lebende und tote
Lebende und tote

 

Wie wärs mit einem Feurerchen?
Wie wärs mit einem Feurerchen?

 

Noch einmal einen Blick über den Plöner See schweifen lassen. Der Stein da vorn, der mit der Schneehaube, der erinnert mich an meine Lieblings-Weihnachtskekse bei meiner Mutter. Sonst nannte ich die immer "zugeschneite Maulwurfshügel".
Noch einmal einen Blick über den Plöner See schweifen lassen. Der Stein da vorn, der mit der Schneehaube, der erinnert mich an meine Lieblings-Weihnachtskekse bei meiner Mutter. Sonst nannte ich die immer „zugeschneite Maulwurfshügel“.

 

Werfen wir drinnen noch einen Blick aus dem Fenster: So sieht schmelzender Schnee aus der Nähe aus.
Werfen wir drinnen noch einen Blick aus dem Fenster: So sieht schmelzender Schnee aus der Nähe aus.

 

Noch ein Bild! Bevor die Sonne verschwindet... wagen wir es noch kurz, ...
Noch ein Bild! Bevor die Sonne verschwindet… wagen wir es noch kurz, …

 

Das Fenster zu öffnen.
Das Fenster zu öffnen.

 

Und dahinten: Das alte Gutshaus. Da war ich immer mit Konfirmanden zu Gast, bevor ich hier Anwohner wurde.
Und dahinten: Das alte Gutshaus. Da war ich immer mit Konfirmanden zu Gast, bevor ich hier Anwohner wurde.

 

Eine gute Nacht wünsch ich euch! Die frische Luft hat euch bestimmt ermüdet. Schlaft gut!
Eine gute Nacht wünsch ich euch! Die frische Luft hat euch bestimmt ermüdet. Schlaft gut!