Winterreise am Baggersee

 

Sei Jahren begleiten mich die Lieder aus Schuberts Winterreise durch jeden winterlichen Park, jede Zugfahrt und Reise in der kalten Jahreszeit. Eigentlich hatte ich schon länger vor, einen Bilderserie zu diesem Lied-Zyklus aufzunehmen. analog und schwarz weiß will ich den 24 Liedern der Romantik meinen Tribut zollen. Mit dem Winter hatte ich dies Jahr kein Glück, daher nur vier Aufnahmen, digital und in Farbe.

Auf dem Flusse

Ich kann es nicht so genau sagen, wieso, aber irgendwie kommt mir – dem ewigen Einzelgänger – der liebeswunde, wandernde Handwerksbursche bekannt vor. Vielleicht, weil er immer wieder Orte (und Zeiten) einfach zurücklässt und nichts ihm bleibt.

Erstarrung

Für alle, die ich neugierig machen konnte: Einspielung mit Dietrich Fischer Dieskau: https://www.youtube.com/watch?v=c8UDOmUcxCk

 

 

Wasserflut

Der Beitrag ist mit angeregt durch einen anderen Kulturaffinen Weblog: Schaut mal rein bei Sarah’s Gedankenbloggierung:

 

 

 

4 Gedanken zu “Winterreise am Baggersee

  1. Ich würde noch den ein oder anderen Horizont begradigen, aber sonst gefallen mir die Bilder 🙂
    Eine recht düstere Stimmung, aber das passt in diesem Fall echt gut zum Schnee!

    • Danke sehr. Horizonte gibts hier nicht: das ist das Seeufer, das ist so. Aber du hast recht, es sieht etwas schief aus.
      Die düstere Stimmung ist gewollt: der wandernde Handwerksgeselle, von dem die Lieder erzählen zieht im Liebeskummer „tödlich schwer verletzt“ durch die Winterwelt, natürlich ist die dann düster.

      LG
      Jakob

Schreibe einen Kommentar