Magic Letters „Nacht“ oder: Was ich vom Gewitter zeigen kann

Eine gewaltige Gewitterfront rollte nach der Hitzewelle durch Deutschland. Da diese auch noch am Abend bei Dunkelheit ankam, machte ich natürlich den Versuch, Blitze zu photographieren. Leider hatte ich Pech, die Blitze waren entweder zu nah, um sie als Zackenlinie war zu nehmen, oder mein Sichtfeld war zu stark eingeschränkt. Ein paar Gewitterfolgen hab ich aber eingefangen, und möchte ich euch unter dem Stichwort „Nacht“ zeigen.

Widerschein eines Blitzes zwischen den Wolken.
Widerschein eines Blitzes zwischen den Wolken

Zu diesem Gewitter gehörte auch ein ordentlicher Regenfall, der im Schein der Laternen noch eindrücklicher wurde.

Durch den dichten Regen sieht man die leuchtenden Kirchenfenster.
Durch den dichten Regen sieht man die leuchtenden Kirchenfenster.
Eine Vergleichsaufnahme aus dem Frühjahr. Selbe Stelle, anderer Ausschnitt.
Eine Vergleichsaufnahme aus dem Frühjahr.
Selbe Stelle, anderer Ausschnitt.

 

Zum Schluss wie immer: Die Aufgabenstellung und die Übersicht meiner Posts.

 

12 Gedanken zu “Magic Letters „Nacht“ oder: Was ich vom Gewitter zeigen kann

    • Danke sehr. Ich hatte an meinem Fenster großes Glück mit der Windrichtung. So hab ich nichts abgekriegt.
      Da draußen zu sein hätte ich aber niemandem gewünscht.

      Liebe Grüße
      Jakob

  1. Vor allem dein zweites Bild hat es mir angetan! Der Sprühegen lässt sogar fast etwas Nebel vermuten…Du schaffst eine tolle Edgar Allan Poe-Stimmung. Gefällt mir wirklich gut…

    Lg
    Ronny

    • Danke, danke!
      Es sieht aus wie Sprühregen, Sprühregen ist auch die beste Beschreibung dafür, aber du musst es dir vorstellen wie TROPISCHEN Sprühregen.

      Liebe Grüße
      Jakob

  2. Ich bin auch vom 2. Foto besonders beeindruckt – eine tolle Stimmung – wie aus einem Gruselfilm – hinten rechts aus dem BLAU kommt ein Riese angeschlichen … LG Steineflora

  3. der regen im zweiten sieht wirklich ganz schön heftig aus. gewitter möchte ich auch zu gern mal fotografieren, aber bei uns gibt es nur sehr wenig blitze und freie sicht aus meinem fenster schon gar nicht ^.^

    • Ja, son bisschen Wasser war das schon, was da runter kam… Irgendwann kommst du schon dazu, mal n Gewitter zu photographieren. Mein erstes (und bislang einziges) einigermaßen gelungenes Photo entstand am Bodensee. Wir hatten ein Ferienhaus in zweiter Reihe, und durch die Lücke in der ersten Reihe konnte ich genau das Gewitter auf dem gegenüberliegenden Ufer sehen. Wer keinen fahrbaren Untersatz zur Verfügung hat, muss einfach Glück haben. Und allen, die so einen haben, empfehle ich einen Blick auf http://www.lightningmaps.org/realtime?lang=de das hilft sehr, wenn man Gewitter-Photos machen will.

      Liebe Grüße
      Jakob

Schreibe einen Kommentar